13. Tag, Freitag, 2014-08-08, 4 km (Fahrrad), 900 km (Bus), Nachtbus

Bus&Bike in der Türkei

Morgens Recherche zur aktuellen Situation. Mit dem Pausentag wegen des Knies in Istanbul fehlen mir aufgrund der extremen Steigungen 684 km. Abzüglich der beiden eingeplanten Karenztage fehlen mir also mindestens 4 Tage. Dann gibts auch keinen Zeitpuffer mehr.

Laut Plan müsste ich heute abend in Ordu sein. 789 km weit weg. Das kann ich unmöglich aufholen. Das Projekt ist in Gefahr.

Was ist der nächste Schritt? Ich muss heute abend in Ordu sein. Für solche Aufgaben gibt es Flug, Bahn und Bus.

Flug fällt aus. Ordu hat keinen Flughafen. Da ist auch keiner in der Nähe.

Also Zug oder Bus. 1 Stunde Internet-Recherche zu öffentlichen Verkehrsmitteln in der Türkei. Mit dem türkischen Schienennetz lässt sich meine Aufgabe nicht lösen. Der Startbahnhof ist vom Ausgangspunkt zu weit weg, nächstgelegener Zielbahnhof zu weit von Ordu.

Was bleibt: Recherche zum Bussystem. Sehr gut und dicht ausgebaut, perfekt vertaktet, sehr pünktlich und sauber, Service wie im Flugzeug.

Nur: Wo gibts denn hier Busbahnhöfe? Sicher in der nächsten größeren Stadt. Düzce. 30 km weit weg. Bei dem letzten Tempo von gestern sind das maximal 2 Stunden. Also auf!

Nach 4 km kam eine Reihe von kleinen Läden. Ich brauchte noch Wasser, da es sehr heiß war. Als ich vorfuhr, bemerkte ich plötzlich, dass das hier ein „otogar“ ist, ein Busbahnhof!

Bei genauerem Hinsehen entpuppten sich die andeten „Läden“ als Schalteroffices für die einzelnen Busunternehmen, die Linien in die Region anbieten oder auch Fernstrecken bedienen.

Der freundliche Schaltermann im Office direkt vor mir erklärte mir, ich könne von Hendek aus mit dem Bus nach Ankara fahren und von da mit dem Nachtbus nach Ordu. Fahrrad nehmen die mit. Kostenlos.

Das gibts doch nicht. Da hätte ich ja mit ein paar Stunden Verspätung mein geplantes Tagesziel erreicht!

Gut. Was ist zu tun? Der letzte Bus nach Ankara ist um 11:15 gefahren, der nächste um 13:15 ist voll. Im 15:15-er sind noch Plätze frei. 35 TL (türkische Lira, 12 Euro) kostet der Spaß für 250 km Fahrtstrecke und 3,5 Stunden. Gebucht 😊

Die Zeit bis dahin vertrieb ich mir mit einem Türken, der 21 Jahre in Holland gearbeitet hat und mit einem fahrradbegeisterten Taxifahrer, der mich sogar zum essen einlud.

Um 15:00, ich wollte gerade mein Fahrrad absatteln, sagte mir der Schaltermann, ich solle das mal alles am Fahrrad lassen. Ein kleinerer Bus (Dolmus) bringf uns zur Autobahn Dothin kommt dann der Fernbus.

Der Dolmus kommt und die laden doch tatsächlich mein Fahrrad mit vollständigem Gepäck incl. Wasserflaschen ein!

Nun gut. Raus zur Autobahn in wilder Fahrt. Ich kann das Fahrrad kaum halten. Nach 5 Minuten kommt ganz pünktlich ein riesiger Bus. Der Busfahrer und 2 Stewards kommen raus und laden mein Fahrrad komplett in den großen Bus. Der Platz wurde wohl extra reserviert. Ich hatte grad noch Zeit, meine persönlichen Sachen und eine Wasserflasche mitzunehmen.

Im Bus gabs dann Service wie im Flugzeug. Kekse, Getränke, kleine Snacks …

Um 18:30 waren wir schließlich in Ankara in einem riesigen, 3-stöckigen Busbahnhof. Um 21:00 ging es dann schon gleich weiter. 650 km, 9 Stunden Fahrt. Ankunft ca. 6:00 Uhr morgens.

 

 

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Azerbaijan veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s